Hochrhoener - der Premiumwanderweg

Richtig "Der Hochrhoener" und als eingetragenes Warenzeichen.

 

 

Das soll mal der Gast wissen, das er nach einem eingetragenen Warenzeichen zu suchen hat,

wenn er die Rhoen bereisen will :-)

 

 

Das aktuelle Projekt.

 

Texte Sigurd Röber und Friends.

 

Bilder Sigurd Röber


 

 

 

 

                                                    Bild Sigurd Röber - Ostheim

Rhön - eine Bergkette mitten in Deutschland

Natur Pur - Das Land der offenen, weiten Fernen

So beschrieb einst Goethe diesen Landstrich in der Mitte Deutschlands.

 

1850 Quadratkilometer, verteilt auf 3 Bundesländer und mitten in Deutschland.

 

Biospährenreservat, Wasserkuppe, Sternenpark Rhön. Hochmoore, Landschaften, Berge und Wälder.

 

Über diesen Landesteil in Deutschland, erstellen wir gerade ein Buch, weil wir der Meinung sind,

 

das "Grüne Herz Deutschlands" ist es Wert.

 

An diesem Projekt arbeiten - Sigurd Röber, der seinerzeit schon die 360 Grad Panorama Tour für die Rhön abfotografiert hat.

 

 

 

Wie etwas nicht geht, wissen wir alleine.

 

Darum erbitten wir nur konstruktive Mithilfe.

 

Aktuelles vom Internetportal Rhön

Point-Alpha-Weg ausgezeichnet (Mo, 04 Sep 2017)
Bei der Wahl „Deutschlands Schönster Wanderweg 2017“ belegt der Point-Apha-Weg Platz 3 bei den Touren. Bei der Wahl „Deutschlands Schönster Wanderweg 2017“ der Fachzeitschrift „Wandermagazin“ stand in diesem Jahr auch ein Weg aus der Rhön im Focus: Die Extratour „Point-Alpha-Weg“. Der geschichtsträchtige Rundweg rund um das Rhönstädtchen Geisa wurde mit dem Platz 3 in der Kategorie Touren - als einziger Wanderweg aus der Rhön und Thüringen  am 2. September in Düsseldorf ausgezeichnet. Auszeichnung bei der TourNatur durch „Wanderpapst“ Manuel Andrack Welche Wege nominiert wurden, entschied eine unabhängige Jury von fünf Wanderexperten der Zeitschrift Wandermagazin. Die Wahl erfolgte durch Leser des Wandermagazins und Interessenten per Internet oder auf dem Postweg. Die Stadt Geisa, die Gedenkstätte Point-Alpha, die Rhön GmbH und viele Weitere konnten eine große Zahl von regionalen Votings in für den Weg mobilisieren. Am 2. September erhielten die Vertreter der jeweils drei erstplatzierten Wege im Rahmen der TourNatur (Outdoormesse in Düsseldorf) die Auszeichnung durch den „Deutschen Wanderpapst“ Manuel Andrack. Vor Ort waren Geisa´s Bürgermeister Martin Henkel mit Vertretern des Rhönforum e. V., der Gedenkstätte Point Alpha und des Rhönklubs. Die Rhön GmbH beteiligte sich zur Messe in Düsseldorf ebenfalls an einem Messestand mit dem Werratal Touristik e. V. Geisas Bürgermeister Martin Henkel zeigte sich erfreut: „Das ist nicht nur eine tolle Auszeichnung für Geisa, sondern für die gesamte Rhön. Durch diese wird die Attraktion der Rhön als Wanderregion überregional hervorgehoben. Der Point-Alpha-Weg (14,6 km Rundtour) gehört zu den Premiumwegen der Rhön mit besonderer Qualität. Auf überwiegend naturnahen Wegstrecken präsentiert die Extratour „Point- Alpha- Weg“ abwechslungsreiche Landschaftsbilder mit tollen Fernsichten, idyllischen Wald- und Wiesenpfaden rund um das Rhönstädtchen Geisa an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und den historischen Stadtkern. Ein Höhepunkt der Extratour ist die Gedenkstätte Point Alpha, die eindrucksvoll das Leben an und mit der Grenze thematisiert. In diesem Jahr feierte der Wanderweg bereits sein 10-jähriges Jubiläum. Insgesamt 27.790 Wanderer, Leser der Zeitschrift Wandermagazin und deren Internetnutzer folgten dem Aufruf zur Wahl von Anfang Januar bis Ende Juni 2017 und stimmten für ihre Favoriten aus acht nominierten Tagestouren und vier nominierten Weitwanderwegen. Die Zahl der abgegebenen Wahlstimmen war so hoch wie nie zuvor. Info: www.point-alpha-weg.de   Foto -  Stolze Rhöner: Die Abordnung aus Geisa und der Rhön sowie Messestandbetreuer. Michael Henkel – Sohn Geisas Bürgermeister Martin Henkel (2. v. r.) -  hält die Urkunde Auf der Bühne (v. r. n. l.): Wanderpapst Manuel Andrack, Geisas Bürgermeister Martin Henkel, Birgit Konrad (Gedenkstätte Point Alpha), Regina Filler (Rhönforum e. V.) und eine Vertreterin der Messe
>> mehr lesen

Eine Himmelsleiter auf dem Ellenbogen (Mi, 26 Jul 2017)
Neue Aussichtsplattform Noahs Segel wurde eingweiht: 814 m Ellenbogen + 21 m Turm mit Erlebnisrutsche. Mit der Aussichtsplattform „Noahs Segel“ auf dem 814 Meter hohen Ellenbogen hat die Thüringer Rhön seit 6. August 2017 eine weitere touristische Attraktion zu bieten. Der 21 Meter hohe Turm mit seinem markanten, segelähnlichen Design sowie Erlebnis-Röhrenrutsche und Ausstellungsgebäude wurden in 9 Monaten erbaut. Rund 1,2 Millionen Euro investierten der Freistaat Thüringen, der Landkreis Schmalkalden-Meiningen und die Gemeinde Oberweid in die Stahl-Holz-Konstruktion, die dem höchsten Berg der Thüringer Rhön wieder ein unverwechselbares Gesicht verleiht. Geboten wird Besuchern nach 84 Stufen Aufstieg über neun Etagen ein unvergleichlicher Ausblick ins Land der offenen Fernen in alle 3 Bundesländer, die Anteil an der Rhön haben, eine Fahrt mit der Erlebnisrutsche aus 12 Metern Höhe zurück zur Erde sowie Informationen über Geologie, Geschichte, Fauna und Flora der Rhön im Ausstellungsgebäude, welches gleichzeitig als Rastplatz für Wanderer angelegt ist. Noahs Segel ist Teil eines unter anderem vom Rhönforum e. V. erstellten Konzeptes, mit dem die touristische Infrastruktur der Thüringer Rhön gestärkt werden soll. Dazu gehören z. B. die 2015 eingeweihte Arche Rhön in der Erlebniswelt Rhönwald Kaltenwestheim, der Entdeckerpfad Hohe Rhön, die Radwege in der Region, Projekte zur innerdeutschen Grenze bei Geisa und Vacha und zum Wintersport im Thüringer Teil der Rhön. Weitere Attraktionen sollen folgen. Bereits 2 Wochen vor der Eröffnung durfte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee die Aussichtsplattform mit Rutsche testen.  
>> mehr lesen