Kilowatt - Peak

Was hat das zu bedeuten ?

Sandwichhallendach mit PV
Sandwichhallendach mit PV

Speziell in der Photovoltaik ist diese Maßeinheit zur Kennzeichnung der genormten elektrischen Leistung (Nennleistung) einer Solarzelle oder eines Solarmoduls gebräuchlich. Die maximal mögliche Leistung eines Solargeneratores bei Standardbedingungen wird als Peak-Leistung (Spitzen-Leistung) definiert. Sie wird in Watt gemessen und als Wp (Watt, Peak) angegeben. Die Testbedingungen dienen zur Normierung und zum Vergleich verschiedener Solarzellen oder Solarmodule.

 

Als Standardbedingung wird eine optimale Sonneneinstrahlung von 1.000 Watt pro Quadratmeter bei einer Temperatur von 25 °C angesetzt. Diese Bestrahlungsstärke wird in Deutschland in den Mittagsstunden eines schönen, unbewölkten Sommertages erreicht. Und selbst dann haben Solarmodule bzw. die Solarzellen bei dieser Einstrahlung eine wesentlich höhere Betriebstemperatur als die im Test vorgesehenen 25 °C und deshalb einen etwa 15 bis 20 % niedrigeren Wirkungsgrad und eine entsprechend geringere tatsächlich abgegebene Leistung. Außerdem sind die Zellen meistens nicht genau senkrecht zum einfallenden Licht ausgerichtet, wodurch sich die Leistung weiter vermindert.

 

Die Peak-Leistung - manche Hersteller bezeichne diese auch als "Nennwert" basiert also auf Messungen unter optimalen Bedingungen.

 

In der Praxis kann in Deutschland mit einer 1 kWp-Photovoltaik-Anlage (entspricht 8-10 m2Fläche) etwa 700 bis 900 kWh Strom/Jahr erzeugt werden.